Überseefestival 2017

PROGRAMM

FREITAG 25.AUGUST

HANSATOR | ab 18.30 Uhr

18:30 Monkey Fist   Stoner Rock
20:00 Echoschleife   Pop Punk
21:30 Vladi Wostok   Russian Surf
23:15 Waran   Crashcore

RAMPE | ab 19.15 Uhr

19:15 Masters And Thieves   Neo Soul
20:45 Local Heroes Gewinner Bremen 2017   Local Heroes
22:30 We Had To Leave.   Indie Rock Elektro

ZOLLKANTINE | ab 19.15 Uhr

19:15 Atee   Acoustic Eighties
20:45 Dare   Deep House Duo
22:30 Dare Deep   Singer Trip Beat Rap

SAMSTAG 26.AUGUST

HANSATOR | ab 15.00 Uhr

15:00 The Minor Principle   Jazz Nachwuchsbands präsentiert von der MIB
16:00 Swank Think   Jazz Nachwuchsbands präsentiert von der MIB
18:00 Ivanca   Indie Rock
19:30 Nordic Ashtrays   Ska-Punk-Rock und mehr
21:00 FAAKMARWIN   Rap/Indie Rock
23:00 Phaenotypen   Reggae/Dancehall/Rock

RAMPE | ab 18.45 Uhr

18:45 Paul   Alternative Rock
20:15 Someday Jacob   Indie Folk
22:00 Anne.Fuer.Sich   Indie Rock

ZOLLKANTINE | ab 20.15 Uhr

20:15 Nuking Moose   Alternative Metal
22:15 Gut Absorber   Brutal Death `n Roll
00:00 Jamey Rottencorpse & The Rising Dead   Horrorpunk

FREITAG | BÜHNE HANSATOR | Ab 18.30 UHR

Monkey Fist

18:30

Seit Ende 2014 schraubt ein frischer Wüstenwind aus muffigen Bremer Katakomben herauf. Monkey Fist schickt sich an, mit zeitgenössischen Fuzzrock über die norddeutsche Tiefebene zu heulen. Zeitgenössisch, weil sich hier einiges vermengt: Popstrukturen mit Rifs und Fuzzsounds aus den guten alten 70ern ebenso, wie Melodien, die an die Hoch-Zeit des melodischen (Noise-) Rock aus den 90ern erinnern. Macht euch bereit für derbe haarige Affenaction!

www.facebook.com/MonkeyFistHB

 

Echoschleife

20:00

Es hat wieder gekribbelt bei Elli – in den 80er und 90er Jahren tourte sie mit ihrer Band DIE MIMMIS durch Halbeuropa - Songs hat sie auch danach immer weiter geschrieben. Das Elli wieder am Start ist, hallte wie ein Echo (daher der Bandname) durch die Bremer Szene. Musikalisch ist Echoschleife deutlich düsterer konzipiert als der Funpop der MIMMIS. Ein störrischer, treibender Schlagzeugbeat und ein immer wieder ausfallender Bass, bilden das Grundgerüst des Titelsongs. Dazu gesellt sich ein monotoner Gitarrensound, über den Elli nachdenklich singt: „Deine Welt ist voller Schatten, aber du stehst im Licht.“

www.facebook.com/echoschleife

 

Vladi Wostok

21:30

Die Erfnder des Ruski Surf. Vladi Wostok sürzt sich in russische Chansons, Hochzeitshymnen und Surfnummern wie in rollende Pazifkwellen. Frontman Vlad entführt euch mit seinen Erzählungen und authentischem Gesang in seine Heimat, in das Herz des Kaukasus. Ihr tanzt und feiert zu Polka und Gipsy, surfenden Gitarren und ordentlich Bass. Das ist so sicher wie der Wodka zum Frühstück. Vladi Wostock sind mit ihren legendären Bühnenshows zu einer Instititution geworden.

vladiwostok.de

 

Waran

23:15

Waran vereinen Einflüsse aus Hardcore, Alternative und Punk mit sozialkritischer deutscher Lyrik. Die vier Bremer, die schon lange in der Musikwelt aktiv sind, setzten dabei auf Energie, Präzision und einen kompromisslosen Sound. Waran klingt giftig, wütend und nachdenklich zugleich und liefert den Soundtrack zu den Texten eines Obdachlosen, der mittlerweile nicht mehr unter uns verweilt.

www.facebook.com/waranbremen

 

FREITAG | RAMPENSAU | Ab 19.15 UHR

Masters And Thieves

19:15

Die im Frühjahr 2017 gegründete Band Masters and Thieves, bestehend aus vier Bremer*innen, besticht mit ihrem abwechslungsreichen Sound, der sich zwischen Fusion, Pop und Neo Soul wiederfndet. Um die herausragende Sängerin und Pianistin Maischa Perdelwitz herum bilden Schlagzeug und Bass eine solide und virtuose Rhythmusgruppe, die zum Kopfnicken einlädt. Abgerundet von experimentellen Synthieklängen geht es musikalisch von groovigen Balladen bis zu wilden Klangsphären à la Radiohead und darüber hinaus.

www.facebook.com/MastersAndThieves

 

Local Heroes Gewinner Bremen 2017

20:45

Raus aus dem Übungsraum und rauf auf die Bühne lautet auch dieses Jahr wieder das Motto bei Europas größtem nicht kommerziellen Newcomer-Wettbewerb, dem Local Heroes. „Vorrangiges Ziel ist es, gute Auftrittsmöglichkeiten für Nachwuchsbands zu schaffen, die Bands in ihrer Heimatregion und darüber hinaus bekannt zu machen und zu fördern", so Veranstalter Dennis Meinken von k-roof events. Die Agentur ist in diesem Jahr als Veranstalter für das Bundesland Bremen wieder mit von der Partie. Der Gewinner wird beim Landesfnale in Bremen am 11.08. ermittelt und darf sich über einen Slot auf dem Überseefestival freuen.

www.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu

 

We Had To Leave.

22:30

Das eingeschweißte Indie-Elektro-Trio aus der Hansestadt Bremen verwandelt mit progressivem Geschrammel und subtiler Arroganz so ziemlich jeden Club in eine seriöse Spielwiese. Die Show verlassen mussten die Jungs deshalb noch nie. Ihr Stil ist so unverwechselbar wie vielschichtig. We Hat To Leave. laden Zuhörende mit rasendem Beat zum Hüpf-Tanz ein, um sie dann mit verspielter Tiefgründigkeit zum Staunen zu bringen. Seit 2013 reist das international gut vernetzte Trio regelmäßig durch die Weltgeschichte. Zahlreiche Konzerte wurden sowohl in Deutschland als auch im eorpäischen Ausland gespielt.

wehadtoleave.com

 

FREITAG | ZOLLKANTINE | Ab 19.15 UHR

Atee

19:15

Das Konzept ist klar: Jakob Tetens alias Atee spielt Hits aus den Achtzigern. Und zwar live, loopend und allein. Mit Gitarre, Cello und Cajon. Und was ihm sonst noch so in die Finger kommt. Nur grooven muss es. Muss man gesehen haben.

www.facebook.com/ateesound

 

Dare

20:45

Das Elektro/Singer/Songwriter Duo ist in Bremen-Nord aufgewachsen und in der Bretagne erwachsen geworden. Gänzlich geprägt von der rauen Küste im Westen Frankreichs vereinen die beiden Vollblut Bremer geschickt synthetische Klänge mit bekannten Elementen der Singer/Songwriter-Musik. Da Freundschaft und Enthusiasmus nicht das schlechteste Fundament einer Band sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Werk das Licht der Welt erblickt. In „MOMO“ verknüpfen sie Melancholie und Euphorie mit lebenden Beats - musikalisch und schauspielerisch zu einem Theaterstück, bald im Theater Bremen zu sehen.

www.dare.band

 

Dare Deep

22:30

Timo (Bandleader, Gesang, Gitarre) Steffen (Gesang, Bass) Tim (Keyboard, Samples) DJ Ataxy (Gesang, Schlagzeug). Die Jungs kann man gern haben und spielen für euch zwischen Hip Hop, Gitarrenrock, Dub Step und Balladiöse Musik. Produziert von Timo aka Dare Deep, wird das ganze live durch vier geteilt und zum Leben erweckt. Viel Spaß

www.daredeep.de

 

SAMSTAG | BÜHNE HANSATOR | Ab 15.00 UHR

The Minor Principle

15:00

Minor Principles vereinen den Charme eines klassisch besetzten Jazztrios mit unkonventionellen Ideen und frischen Sounds. Über melancholische Melodien bis zu verschachtelten Rockrhytmen präsentieren die drei Bremer Jungs dabei auf mutige und erfrischende Weise eine große Klangvielfalt, ohne sich dabei zu sehr von ihren Vorbildern zu entfernen. Beeinflusst von Bands wie dem Esbjörn-Svensson-Trio und Jacob Karlzon spielen Minor Principles ausschließlich Eigenkompositionen, welche Ende des Jahres auch auf dem ersten Studioalbum zu hören sein werden. Nils Derner (Klavier) • David Erzmann (Kontrabass), Nils O`Swald (Schlagzeug).

 

Swank Think

16:00

Zusammengefunden hat sich die Band, die eine Mischung aus Funk und Jazzrock spielt, durch Musik-Workshops. „Nach ein paar Wochen wurde dann etwas Festes daraus“, berichtet Pianist Moritz, der auch die Eigenkompositionen für die Band am Klavier schreibt. Die Inspiration dafür holt er sich häufig bei Songs, die er selber gut findet und die Band macht daraus ihren eigenen Stil. Instrumentaler Jazz/Jazzrock auf einem Schulrockfestival ist erst einmal ungewöhnlich, - aber die vier Schüler überzeugten dieses Jahr auf ganzer Linie und gewannen den Contest. Magnus Bodzin (Bass), Elias Schlieper (Schlagzeug), Moritz Schöwing (Klavier) und Aaron Brüggemann (Saxophon).

 

Ivanca

18:00

mixen Elemente aus Indie und Post-Rock, die sowohl zum Tanzen anregen, als auch durch eingängige Melodien und rhythmische Verspieltheit ins Ohr gehen. Die Kombination aus energiegeladenen Rifs und atmosphärischen Efektspielereien eröffnet eine Reise, die stetig zwischen Mitschnipps-Charakter und Verträumtheit taumelt und in manchen Momenten sogar vereint.

www.facebook.com/IvancaBand

 

Nordic Ashtrays

19:30

Die „Nordic Ashtrays“ sind eine siebenköpfige Orchester-Hydra der besonderen Art. Offbeats und eingängige Melodien, Songtexte und eigenartige Verrenkungen auf der Bühne treiben die Massen zum tanzen, schwofen, pogen und mitsingen. Dicke Beats der Rhythmusgruppe lassen den Sound rollen, die fette Bläsersersektion und mehrstimmiger Gesang erschaffen einen gemeinsamen, melodischen Klang, der die sieben Hydra-Köpfe zum Leben erweckt. Emotionale Achterbahnfahrten und in Ska-Punk-Rock verpackte Alltagsgeschichten prägen den Sound des ersten Longplayers der Bandgeschichte „Love, Peace & Ordinariness“.

nordicashtrays.de

 

FAAKMARWIN

21:00

Faakmarwin, deren Name sofort im Ohr bleibt und viel zu oft falsch geschrieben wird, bespielt gern die ganz große Bühne. Bereits seit Anfang 2013 spielen die Jungs hüpfende Liveshows und begeistern ihre Fans (liebevoll „Marwins“ genannt) mit ihrem deutschen Rap, der auf Indie-Rock und Popmelos prallt. Auf den Club- und Festivalbühnen rasten die Musiker nicht weniger aus, als ihr Publikum - hier wird IMHIERUNDJETZT und SCHWEISSPERLEN groß geschrieben. Die Band bespielte bereits etliche Festivals, wie das Sputnik Spring Break, das Happiness Festival, das Helene Beach Festival oder das Class’EuRock Festival in Frankreich.

faakmarwin.de

 

Phaenotypen

23:00

Die Phaenotypen überzeugen seit 2013 mit einem ganz eigenen Stilmix. Kein Publikum kann den eingängigen Melodien, den packenden Beats und pulsierenden Bässen lange widerstehen: Es singt, tanzt und feiert gemeinsam mit der Band lebhafte und abwechslungsreiche Live-Shows. „Alle ham nen Plan, außer ich hab keinen“ – Julian und Felix rappen und singen ironische Texte über ihre ganz persönlichen Macken und Probleme. Nach zahlreichen Festivalauftritten und Clubkonzerten präsentieren sich die Phaenotypen inzwischen als charismatische Liveband mit reichlich Routine und viel Liebe zum Detail.

phaenotypen.com

 

SAMSTAG | RAMPENSAU | Ab 18.45 UHR

Paul

18:45

„Nimm zwei!“ - seit Anfang 2015 machen Paul Post und Paul Richter als gemeinsames Projekt Paul zusammen Musik. Ihr neuartiges Konzept aus „Bass&Drum“ hat die Szene auforchen lassen und so durften Paul neben Auftritten in zentralen Bremer Locations bereits im ersten Jahr ihrer Bandgeschichte auf Festivals in ganz Norddeutschland spielen. Ihre Songs sind mit Backing Tracks und Effekten gespickt und ergeben einen fetten Sound, der stilistisch an Bands wie Royal Blood erinnert. Alternative-Rock ohne Kompromisse – Paul sind laut, wild und ansteckend. Zusammen erreichen sie 100% Energie und Bühnenpräsenz.

paul-band.com

 

Someday Jacob

20:15

Sollen doch die anderen schnell sein: Es geht bei Someday Jacob nicht um Eile. Nicht um den letzten Schrei. Nicht um the next big thing. Das Album der Band um Sänger, Gitarrist und Songschreiber Jörn Schlüter ist ein Konterpunkt gegen alles Hastige und Zeitgetriebene. Gegen die Panik, irgendetwas zu verpassen und zum richtigen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein. Und gegen den Stress, in jeder Sekunde on zu sein. Die Bremer Band verbindet die goldene 70s-Sehnsucht Kaliforniens mit der stillen Romantik Norddeutschlands.

somedayjacob.de

 

Anne.Fuer.Sich

22:00

Distinktionsbewusst, scharfzüngig, akribisch aufeinander abgestimmt. Dabei aber trotzdem impulsiv und unberechenbar! Das gelingt durch die zackigen Rifs von Gitarrist und Vordenker Sören Hösterey, punktgenau abgestimmt mit Eddy Lembecks detailverliebtem, hochmelodischen Gitarrenspiel. Hinzu kommen peitschende Drums von Henning Scotland in Symbiose mit dem lebhaft vorantreibenden Bass von Manuel Kalmlage. Ergänzt wird die Band um die Stimme von Marian Rossol, der treffende Zeilen für innerste Gedankenwelten aufstöbert, wortwitzig kritisiert, gekonnt beobachtet und leidenschaftlich ironisiert - frei von Plattitüden und Füllwerk!

www.facebook.com/annefuersichoffiziell

 

SAMSTAG | ZOLLKANTINE | Ab 20.15 UHR

Nuking Moose

20:15

Schwankte Nuking Moose lange Zeit zwischen hartem Rock am Mikro und Metal an den Instrumenten, schlägt die Band in jüngster Zeit einen härteren Weg ein, ohne dabei auf einprägsame Melodien und Songstrukturen zu verzichten. Nun sind sie zuhause angekommen, irgendwo zwischen Doom, Numetal und Crossover. Die Rifs sind eher schwer als schnell, die Melodien immer latent depressiv und die Songs mit ihren vielen Cleanpassagen von einem großen Dynamikumfang geprägt.

www.facebook.com/nkmbremen

 

Gut Absorber

22:15

fabrizieren Old School Death Metal mit heftigem Rock `n Roll-Einschlag. Sie sind von Bands wie Six Feet Under, Benediction, Cannibal Corpse und Debauchery beeinfusst. Ursprünglich bereits 1997 geründet, veröffentlichten sie im Jahre 1999 ein Demo, lösten sich aber 2002 auf, ohne jemals live gespielt zu haben. Anfang des Jahres 2014 riefen die beiden damaligen Mitglieder Jan Wollny und Daniel Sipowicz die Band wieder ins Leben zurück und veröffentlichten über Bret Hard Records die CD „Gore Rock“. Seitdem rocken sie, aufgestockt zu einer fünfköpfigen Band, die Bühnen der Welt.

gutabsorber.de

 

Jamey Rottencorpse & The Rising Dead

00:00

Moderner-Horrorpunk aus Bremen mit Zombie-GoGo`s, jeder Menge Blut treibenden Songs über Zombie Girls, B-Movies, den Teufel und weiteren Gestalten der Nacht. Es fing im Herbst 2006 an, als "Jamey Rottencorpse" den Einfall hatte, dass es auf Konzerten weitaus leichter ist Opfer/Essen zu fnden als in der freien Wildbahn. Denn im Normalfall kommen zu einem Konzert die Leute freiwillig und könnten dann Backstage gemütlich verzehrt werden, weitaus stressfreier als das bisherige rumlungern und warten in Gassen und dunklen Ecken... Also musste eine Band her.

www.facebook.com/JameyRottencorpse